RPP Tagung | Der jüdische Witz
16821
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16821,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Der jüdische Witz.
Was macht den jüdischen Witz so einzigartig?

Roman Grinberg

Der jüdische Witz nimmt in der Weltliteratur eine Sonderstellung ein. Er ist tiefer, bitterer, schärfer, vollendeter, dichter, und man kann sagen, dichterischer als der Witz anderer Völker. Ein jüdischer Witz ist niemals Witz um des Witzes willen, immer enthält er eine religiöse, politische, soziale oder philosophische Kritik. Er ist faszinierend, denn er ist Volks- und Bildungswitz zugleich, jedem verständlich und doch voll tiefer Weisheit.

Wenn von jüdischen Witzen die Rede ist, sind viele Menschen der Meinung, es handele sich dabei um Witze über Juden. Die meisten dieser für den Geist und das Wesen des jüdischen Volkes wenig schmeichelhaften Scherze sind jedoch nichts weiter als spöttische Verulkungen, die sich in Niveau und Qualität wesentlich von dem unterscheiden, was den echten jüdischen Witz ausmacht: Er stellt die Regeln des Lebens von innen her in Frage. In vielen dieser jüdischen Witze steckt etwas Spezifisches, das in Dimensionen führt, vor denen die Witze anderer Völker halt machen.

In meinem Vortrag zeige ich anhand zahlreicher Beispiele die besondere Stellung des jüdischen Witzes auf, durchleuchte seine Entstehung u

Category
Abstracts