RPP Tagung | Gott und Humor
15234
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15234,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

RPP-Tagung, Stift Heiligenkreuz

15. Oktober 2016

 

Die Psychologie war traditionellerweise defizitorientiert. Sie leistete Beiträge zur Definition, Diagnose und Behandlung von Störungen und der Evaluation der Behandlungen. Mit der Positiven Psychologie tritt ein grundlegender Perspektivenwechsel auf. Sie beschäftigt sich mit den psychologischen Aspekten des Lebens, die es lebenswerter machen. Man möchte Faktoren und Prozesse verstehen und fördern, die es Individuen und Gemeinschaften erlauben, ein „gutes Leben“ zu führen. Humor ist eine der 24 Charakterstärken, die zum guten Leben beitragen. Tatsächlich wurde Humor (oder besser: das Komische) durch die Wissenschaft eher stiefkindlich behandelt. Wo kann man in Psychiatrie und Psychotherapie dem Humor einen Platz einräumen?

  • Auf der Suche nach dem Humor: Struktur, Korrelate und Veränderbarkeit

    Humor ist in der positiven Psychotherapie eine der 24 Charakterstärken...

  • Irre komisch – gibt es einen Platz für Humor in der Psychiatrie und Psychotherapie?

    Humor ist eines der besten Kleidungsstücke, die man in Gesellschaft tragen kann.

  • Alles göttliche Komödie?

    Deutung und Bedeutung von Humor in westlicher Philosophie und Religionstradition.

  • Psychologie der Humorlosigkeit

    Über die Fähigkeit alltäglichen Schwierigkeiten mit Gelassenheit zu begegnen....

  • Göttlicher Humor. Eine Spurensuche

    Kann man im biblischen Strahlungsfeld ``Humor`` freilegen? Eine Spurensuche mit Univ. Prof. Dr. Gerl-Falkovitz.

  • Der jüdische Witz

    Interpretiert von Roman Grinberg.

PROGRAMM

Die Referenten im Portrait

Sorry, no posts matched your criteria.

TAGUNGSORT

Stift Heiligenkreuz

A-2532 Stift Heiligenkreuz

TAGUNGSGEBÜHREN

  Einzahlung bis
15.09.2016
Einzahlung bis
14.10.2016
Tagescounter
am 15.10.2016
Normalkarte Euro 50,- Euro 60,- Euro 80,-
Studentenkarte Euro 25,- Euro 30,- Euro 40,-

Kontonummer: Kontonummer: 29223584100, Bankleitzahl: 20111, Erste Bank
IBAN: AT692011129223584100, BIC: GIBAATWWXXX
Konto lautend auf: Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie (RPP)

INFORMATIONEN

Mit Überweisung des Tagungsbeitrages gilt Ihre Anmeldung als verbindlich.
Zahlungen haben für den Empfänger spesenfrei zu erfolgen.

Stornierungen sind bis zum 30. September 2016 möglich und müssen schriftlich erfolgen. In diesem Fall wird
eine Stornierungsgebühr von EURO 15,- einbehalten. Eine Rückerstattung bereits eingezahlter Teilnahmegebühren ist
nach diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich. Bei Übertragung der Anmeldung auf eine andere Person wird eine
Bearbeitungsgebühr von EURO 15,- eingehoben.

Um die ermäßigte Studenten-Karte in Anspruch nehmen zu können, ist eine Geburt nach
dem 21. Oktober 1986 und eine Inskription an einer staatlich anerkannten Hochschule Voraussetzung.

TAGUNGSGEBÜHREN

Einzahlung bis 15.09.

€ 50,- (Normalkarte)

€ 25,- (Studentenkarte)

Einzahlung bis 14.10.

€ 60,- (Normalkarte)

€ 30,- (Studentenkarte)

Tagescounter am 15.10.

€ 80,- (Normalkarte)

€ 40,- (Studentenkarte)

Zahlungsinformationen anzeigen

Kontonummer: Kontonummer: 29223584100, Bankleitzahl: 20111, Erste Bank
IBAN: AT692011129223584100, BIC: GIBAATWWXXX
Konto lautend auf: Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie (RPP)

Mit Überweisung des Tagungsbeitrages gilt Ihre Anmeldung als verbindlich. Zahlungen haben für den Empfänger spesenfrei zu erfolgen. Stornierungen sind bis zum 21. April 2016 möglich und müssen schriftlich erfolgen. In diesem Fall wird eine Stornierungsgebühr von EURO 15,- einbehalten. Eine Rückerstattung bereits eingezahlter Teilnahmegebühren ist nach diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich. Bei Übertragung der Anmeldung auf eine andere Person wird eine Bearbeitungsgebühr von EURO 15,- eingehoben. Um die ermäßigte Studenten-Karte in Anspruch nehmen zu können, ist eine Geburt nach dem 21. Oktober 1986 und eine Inskription an einer staatlich anerkannten Hochschule Voraussetzung.